Fünf praktische Tipps die zeigen, wie einfach jeder Urlauber zum „sanften“ Tourismus beitragen kann:

1. Regionale Produkte genießen: Ob italienisches Olivenöl oder provenzalischer Honig - am schönsten ist Schlemmen im Urlaubsland mit regionalen Köstlichkeiten und das Einkaufen auf kleinen lokalen Märkten vermittelt Urlaubsgefühl pur. Oder einmal einen Urlaub auf einem landwirtschaftlichen Gut planen und dort die eigens hergestellten Produkte genießen. Das ist nicht nur landestypisches Essen, sondern garantiert auch noch frische Zutaten.
2. Thema Müll: Auch im Urlaub fällt Abfall an. Bei der Entsorgung sollten wir uns daher immer über die lokalen Regeln informieren und diese befolgen. Mülltrennung wird inzwischen in den meisten europäischen Ländern betrieben. Besonders nach dem Strandbesuch sollte dies beachtet werden, denn ein sauberer Strand liegt allen am Herzen.
3. Mobil sein – auch ohne Auto: In der Urlaubshitze auf das klimatisierte Auto verzichten? Na klar! Am besten entdeckt man die kleinen Geheimnisse der Umgebung ohnehin mit dem Rad und als Fahrgast des öffentlichen Nahverkehrs bekommt man viel mehr mit als hinter dem Lenkrad.
4. Sonnige Zeiten genießen und nutzen: Viele Ferienhäuser werden heute teilweise oder komplett mit Solarenergie betrieben. Das sorgt nicht nur für Licht im Haus, sondern auch für ein gutes Gewissen!
5. Schonende Sonnencremes und Insektenschutzmittel wählen: Beim Kauf von Produkten, die auf die Haut aufgetragen werden, von chemielastigen Mitteln Abstand nehmen. Haut- und umweltfreundliche Lotionen und Sprays schützen uns und die Natur gleichermaßen und wir können uns über unbelastete Pools und natürliche Gewässer freuen.
Ökologische Ferienhäuser für umweltbewusstes Urlauben...

Nachhaltigkeit ist ein allgegenwärtiges Thema, welches auch vor dem Urlaub nicht Halt macht. Durch das zunehmende Umweltbewusstsein steigt auch das Interesse an Ferienhäusern, die Naturschutz und Komfort vereinbaren. CASAMUNDO macht Reisenden daher nun vielfältige Angebote, ihren Urlaub umweltbewusst zu verbringen. Dies ist beispielsweise möglich in Häusern, die aus ökologischen Materialien gefertigt wurden, mit Solarenergie versorgt werden oder in denen sie in den Genuss von Produkten aus regionalem Anbau kommen.
(Mehr Informationen: http://www.casamundo.de/reisetipps/okologische-ferienhauser#ee1f7dae)


Grüne Initiativen in Europa: Einer neuen Studie zufolge ist Schweden das nachhaltigste Land der Welt. Kriterien waren unter anderem die Messung des Emissionsverbrauchs, die Nutzung von erneuerbaren Energien und das soziales Engagement. Green Pearls' umweltfreundliche Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Apartments in Europa sind engagiert diese Kriterien zu erfüllen und nachhaltige Strategien einzuführen. Derzeit können Sie nachhaltige Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Spanien, Deutschland und Österreich finden. Mehr Destinationen für einen Urlaub in einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung in Europa folgen. Gerade für einen Urlaub am Meer eignen sich Unterkünfte wie Ferienhäuser und Ferienwohnungen besonders – schließlich besticht Europa durch zahlreiche traumhafte Küstenabschnitte zwischen Ostsee und Mittelmeer.

Schlagwort im Rahmen von Konzepten, die gegen den weiteren Raubbau an natürlichen Ressourcen (insbesondere fossiler Energieträger wie Öl) gerichtet sind und die umfassende Energie-Einsparmaßnahmen vorsehen sowie eine effektive Nutzung erneuerbarer Energieen anstreben, z. B. im Bereich des energiesparenden Bauens.


Achten Sie daher bei der Urlaubsplanung darauf, die Entfernung zum Urlaubsziel und die Reisedauer anzupassen und wählen Sie Anbieter, die Energiespar- und Umweltschutzmaßnahmen vorbildlich umsetzen.


die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen im Hotel- und Gaststättenbereich.

http://bfn.de/0323_iye_nachhaltig.html

Ökotourismus: Begriffe und Definitionen

 
Naturschutzinsel Chumbe Island

Im Verlauf der tourismuskritischen Diskussion sind eine Vielzahl von Begriffen, Konzeptideen und Leitbilder entworfen worden. Vor dem Hintergrund des Spannungsfeldes zwischen Umwelt und Naturschutz sowie touristischen Entwicklungszielen bietet die Entwicklung nachhaltiger Tourismusformen im Sinne der UN Welttourismusorganisation (UNWTO) eine Lösung: 

"Nachhaltige Tourismusentwicklung befriedigt die heutigen Bedürfnisse der Touristen und Gastregionen, während sie die Zukunftschancen wahrt und erhöht. Sie soll zu einem Management aller Ressourcen führen, das wirtschaftliche, soziale und ästhetische Erfordernisse erfüllen kann und gleichzeitig kulturelle Integrität, grundlegende ökologische Prozesse, die biologische Vielfalt und die Lebensgrundlagen erhält.“ (UNWTO)

Der Begriff der Nachhaltigkeit ist anlässlich der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro (Rio-Konferenz) 1992 als "Nachhaltigkeitsprinzip" von der weltweiten Staatengemeinschaft vereinbart worden. Für den Tourismus bedeutet dies, dass folgende Ziele im Mittelpunkt stehen:

  • Der Schutz und die Entwicklung des natürlichen und kulturellen Erbes (Ökologie)
  • Die Gewährleistung hoher Gästezufriedenheit
  • Die Verbesserung der Lebensqualität der einheimischen Bevölkerung (soziales) sowie
  • Die wirtschaftliche Stärkung der Region (Ökonomie).

Es existieren weitere Definitionen, welche z.T. ebenfalls eine ökologische Ausrichtung haben, aber in der Regel weniger umfassend sind:

Das BfN engagiert sich für eine naturverträgliche und nachhaltige Tourismusentwicklung mit der strategischen Förderung von Projekten.  Zu den Projekten

 
 
 
 
 
Fotos v.o.n.u.: Wolfgang Dirscherl/ pixelio